Top

Stilberatung – Mehrwert für Profis

Evelyn SillerAllgemein Stilberatung – Mehrwert für Profis

Stilberatung – Mehrwert für Profis

Zeigen Sie Ihre beste Version –

Denn Persönlichkeit, Mehrwert und Aussage spürt man auf den ersten Blick

 

 

Für alles in Ihrem Leben gibt es einen Mittelpunkt: Sie.

 

Darum sollten Sie wissen, wie Sie sich so kleiden, dass Ihr Outfit Sie stimmig, wertig und anlassgerecht in Szene setzt. Wenn Sie sich wohl fühlen, sind Sie sicher und agieren besser. Wenn Sie die Dinge besser tun, werden die Dinge für Sie auch besser laufen.

 

Eine professionelle Stilberatung der am meisten unterschätzte Faktor für persönliche Wirkung und Wohlfühlen in der eigenen Haut und damit für Erfolg in der Karriere und Erfüllung und Glück im eigenen Leben. Sie ist also DIE sofort sichtbare Wertschöpfung für Profis.

 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie eine Stilberatung Sie bei Ihrem Wohlfühlen, Ihrem Tun und Ihrer Zielerreichung wesentlich unterstützt. Sie lernen wesentliche Aspekte, Inhalte und den Beratungsablauf einer professionellen Stil-Farb- und Typberatung kennen.

 

Gemeinsam werden wir in die Welt des Stils und der Farben eintauchen und gerne gebe ich Ihnen hierzu die für Sie wichtigen Insights und Erfahrungen weiter aus meiner Tätigkeit als Ausbilderin für Farb-und Stilberater und aus meiner langjährigen Praxis.

 

Feel good. Act better. Enjoy your career and life.

 

INFOBOX – von „STILUS“ zu Ihrem Stil

 

Ihr Stil ist die Beschreibung Ihrer Person und die Zuordnung der Eigenschaften, die man mit Ihnen in Verbindung bringt.

 

Einen eigenen Stil zu haben, bedeutet, es auf die eigene Art und Weise zu machen. Ausgehend vom lateinischen „stilus“ für Schreibgerät/Griffel hat Stil etwas mit der Art des Schreibens zu tun – und so ist das heute noch: Eine Stilberatung unterstützt dabei, diesen eigenen Stil zu entwickeln.

 

Es gibt in jedem Bereich unterschiedliche Stile: Baustile, Kunststile, Schwimmstile, Wohnstile, Epochenstile etc.,  in denen ähnliche Eigenheiten, Zeiträume, Gemeinsamkeiten, Besonderheiten zusammengefasst werden. Diese Kriterien unterscheiden sich von anderen Stilen und ermöglichen so eine Beschreibung und Zuordnung.

 

 

EXTRAS

  • Expertentipp #1 – Farbtücher = sichtbar gemachte Physik
  • Expertentipp #2 – Sie sind mehr als eine Stilrichtung

 

INFOBOXEN

  • Von Stilus zu Stil
  • Mode versus Stil
  • Wieso Jahreszeiten in der Farbberatung
  • Online-Stilberatung versus Präsenz-Stilberatung

 

 


Was ist eine Stilberatung?

 

Eine gute und professionelle Farb- und Stilberatung wird Sie dabei zu unterstützen, Ihren eigenen Stil zu entwickeln. Das umfasst den persönlichen Kleidungsstil und das Nutzen der für Sie stimmigen Farben ebenso wie die Hilfestellung zu Ihrem Auftritt und dem Gestalten Ihrer gewünschten Wirkung.

 

Eine professionelle Typberatung orientiert sich dabei immer an Ihrer „Mach-Art“ – also Ihren Eigenheiten, Besonderheiten und Ausprägungen, Ihrer Figur und Ihrem Lebens – denn es geht ja darum, Ihre echte, eigene und deshalb einzigartige Art und Weise des gesamtheitlichen Auftritts zu erarbeiten.

 

Die wichtigste Regel lautet dabei: Es muss stimmig sein. Was wir als schön empfinden, hat exakt damit etwas zu tun: Ist es harmonisch, werden wir es als passend und stimmig erachten und demzufolge als schön.

 

„Schönheit ist relativ“, heißt es nicht umsonst. Die Relationen im Gesamtbild müssen zueinander stimmig sein. Man klebt also nichts drauf, sondern holt heraus: In einer fundierten Stil- und Typberatung spielen die richtigen Relationen und Maßstäbe eine wichtige Rolle, bspw.

 

  • der Schnittführung,
  • der Muster,
  • der Stoffe und
  • in der Farbberatung die stimmigen Farben.

 

Das bedeutet auch, dass es kein „One size fits all“ gibt, denn jeder Mensch ist einzigartig. Sie auch.

Das Ziel der Stil-Typberatung ist, IHRE Persönlichkeit und Kompetenz auf den ersten Blick wahrnehmbar und sichtbar zu machen. Wir sind alle Augentierchen – und der erste Eindruck entscheidet, ob Ihr Gegenüber mehr von Ihnen wissen möchte.

 

 

Ich möchte wissen, wie das für mich geht

 

 

Warum ist eine Farb-Stil-Typ-Image-Beratung – oder wie auch immer Sie es nennen wollen – sinnvoll?

 

Meine Kunden sind Menschen, die in ihrem Leben, beruflich und privat, noch viel vorhaben. Sie wollen sich dabei wohl und sicher in ihrer Haut fühlen wollen, wissen jedoch, dass es hilfreich ist, den unterschiedlichen Anlässe in ihrem Leben auch optisch, mental und im Auftreten anders zu begegnen – je nachdem, welches Ziel sie verfolgen.

 

Kleidung und Auftritt machen 60 Prozent Ihrer Wirkung

 

Sie entscheiden deshalb maßgeblich über Ihre Zielerreichung. Ihre positive Wirkung auf den ersten Blick – Ihr gewisses Etwas, Ihr Charisma, Ihre Ausstrahlung – entscheiden über „Macht, Futter und Schutz“. Wer gut wirkt, wird gesehen und berücksichtigt und bekommt einen guten Platz in der Gruppe und entscheidet dann eben über Futter und Schutz.

 

Viele unserer Entscheidungsmechanismen gehen auf Säbelzahntigers Zeiten zurück und sind seither in unserem Prüfmechanismus einer Situation und eines Menschen verankert: Wir wollen starke, kluge und fitte Menschen um uns haben, weil das hilft, wenn es brenzlig wird. Deshalb ist der erste Eindruck ein entscheidender Moment für unsere weitere Ausgestaltung einer „Beziehung“ zu unserem Gegenüber: Er prüft in Sekundenschnelle, ob Sie Mehrwert bieten.

 

Im Business und Privat

 

Im Business werden Sie Ihre Kleidung clever nutzen, um Ihre Ziele zu erreichen. Die Kleidung und Farben, die Sie tragen, wirken nämlich bevor Sie einen Pieps sagen und wenn Sie wissen, wie, können Sie Ihre Position und Botschaft auf allen Wirkungsebenen transportieren – entscheidend ist nämlich die von Ihnen wahrgenommene Kompetenz.

 

Privat bedeutet das, dass Sie sich schöner und attraktiver fühlen – und das auch ausstrahlen. Das macht interessant und anziehend.

 

Außerdem

  • sind Sie sicher in Ihrer Kleiderwahl
  • wissen Sie, was Sie wann anziehen sollen
  • kaufen Sie zielgerichtet und nachhaltig ein
  • vermeiden Kleiderleichen in Ihrem Kleiderschrank
  • sind Sie unabhängig von Modetrends
  • haben einen gut ausgestatteten, aber übersichtlichen Kleiderschrank
  • können gut Ihre Kleidung kombinieren
  • sind also für alle Anlässe gewappnet und können sich selbst perfekt in Szene setzen.

 

Deswegen sage ich, dass eine Stilberatung Wertschöpfung für Profis ist. Es geht sicher nicht um Image oder Tünche. Es geht darum, echt, souverän und vor allem zielorientiert dem Leben zu begegnen.
Das ist im Übrigen auch meine Motivation: Ich möchte gerne meinen Kunden zeigen, wie wertvoll und besonders sie sind. Denn wer sich mag und in seiner Kraft ist, entscheidet besser, tut die besseren Dinge – und verändert seine und unser aller Welt zum Guten – und bisher ist mir das fast immer gelungen (lesen Sie hier selbst).

 

Das möchte ich gerne haben

 

 

INFOBOX  – Mode versus Stil

 

Die Stilrichtungen (siehe weiter unten), die Sie in sich tragen, bleiben ein Leben lang und sind unabhängig von Mode. Es kommt also darauf an, aus dem Modeangebot das auszuwählen, was zu Ihrem eigenen Stil passt. Nicht alles, was modisch und aktuell im Trend ist, tut Ihnen etwas Gutes.

 

Wenn Sie aber wissen, wie Ihre „grundsätzliche Ausrichtung“, Ihre ganz eigene Stilausprägung ist und was Sie dafür und deshalb brauchen, ist es ein Leichtes, sich im Mode-Dschungel und den vielen verschiedenen Angeboten und Ausprägungen zurecht zu finden.

 

Bei mir bekommen Sie im Übrigen kein „technisches Label“ oder gar eine Zuordnung in Obstsorten, sondern im Verlauf des objektiven und systematischen Beratungsprozesses ein persönliches Stilmotto, mit dem Sie IMMER Ihren Look gestalten und fühlen, also vor dem Spiegel prüfen, können.

Die perfekte Stilberatung – so läuft sie ab

 

Eine professionelle Stil- und Imageberatung umfasst mehrere Bausteine: Ein erster Beratungsschritt ist die Farbberatung zur Klärung der stimmigen Farben (eine gute Beratung beinhaltet auch das Besprechen der Wirkung von Farben), anschließend folgt die Stilberatung zur Klärung der stimmigen Kleidung, danach die Imageberatung, in der die Kleidung für die verschiedenen Anlässe und Situationen im Leben besprochen wird.

 

Diese Beratungsschritte sollten VOR einem möglichen Kleiderschrank-Check und einem Personal Shopping erfolgen, damit Sie als Kunde nachvollziehen und mitmachen können.

 

Im Beratungsprozess  by Evelyn Siller ® sind mehrere Termine vorgesehen (wenn meine Kund:innen es nicht ausdrücklich anders, also alles an einem Tag, handhaben wollen) – WEIL dieses gemeinsame Tun und „Arbeiten“ am Eigenen Ich etwas mit Ihnen macht. Es ist ein Prozess, der tiefer geht und wirklich überhaupt nichts mit Tünche an der Oberfläche zu tun hat – zumindest nicht so, wie ich das verstehe.
Es ist Persönlichkeitsentwicklung auf andere Weise, denn das, was an Ihnen draußen dran ist, steckt auch in Ihnen drin – und wenn Sie mögen, zeige ich Ihnen gerne diesen anderen Blickwinkel auf Ihr Ich (ich bin ja nicht umsonst zertifizierter Personal-und Business-Coach).
Und in meinem Beratungsprozess sind auch nicht immer der Kleiderschrank-Check und das Shopping inkludiert , denn mein Ziel ist es – und dahin begleite ich Sie – dass Sie AUTARK Ihre Klamotte, Ihren Schrank und Einkauf im Griff haben.

 

Das möchte ich gerne haben

Farbberatung – Beratungsschritt 1

 

Ihr Gesicht ist das Zentrum Ihrer Präsenz – dort sprechen Sie, lachen und offenbaren den Blick in Ihre Seele. Deshalb sollten Sie auch darauf die Aufmerksamkeit des Betrachters lenken. Dazu sind die richtigen Farben ein wichtiger Schritt.

 

Ziel der Farbberatung ist es, genau die Farben zu bestimmen, die Ihnen persönlich gut stehen. Diese Farben haben mit dem Kolorit Ihrer Haut, Ihrer natürlichen Haarfarbe und Ihrer Augenfarbe zu tun. Jeder Mensch hat darin seine ganz eigene Farbgestaltung.

 

Wir empfinden etwas dann als schön und harmonisch, wenn es stimmig ist und die Farben, die mit Ihrer persönlichen Färbung harmonieren, bringen Sie eben besonders gut zur Geltung: Ihr Gesicht wirkt frischer und vitaler. Sie sehen jünger und markanter aus. Das Hautbild ist feiner und die Konturen sind klarer, das Augenweiß und die Zähne sind weiß, die Lippen rot und der Teint ebenmäßig.

 

Drei wichtige Kriterien, mit denen man Farben beschreiben kann

 

  1. Farbfamilie: Warmtonig (mit einem Gelb-Anteil) oder Kalttonig (mit einem Blau-Anteil)
  2. Tonhöhe: Hell (mit/ wie viel Weißanteil) oder Dunkel (mit / wie viel Schwarzanteil)
  3. Sättigungsgrad: Klare, reine Farbe oder gedeckte Farbe (mit einem Grau-Anteil)

 

 

@rico287_stock.adobe.com

 

 

Dieses Bild zeigt einige Parameter im Vergleich ziemlich gut:

 

Die linke Dame hat einen kühlen, hellen, rosafarbenen Hautunterton (rosa = rot & blau & weiß) und blau-graue Augen (kein leuchtendes Blau, sondern ein gedecktes). Die rechte Dame hat einen warmen, hellen, apricotfarbenen Hautunterton (apricot = rot & gelb & weiß) und grün-braune Augen. Am passenden Lippenstift erkennen Sie sehr gut die entsprechende Farbfamilie: Links ist es kühltonig und rechts warmtonig.

 

Bei vielen Menschen ist die Zuordnung jedoch nicht so deutlich – und deswegen ist es auch richtig spannend, die eigene Mach-Art zu erkunden.

 

 


 

Expertenhinweis –

Profitipp 1# Beratung mit Farbtüchern

 

Alle diese Kriterien werden bei einer fundierten Farbberatung direkt an Ihnen mit Beratungstüchern analysiert und gezeigt. Es gibt einige Stilberater, die mit der Bergründung, das sei altmodisch, darauf verzichten.

Meines Erachtens ist das nicht korrekt, denn das Umlegen der Tücher ist sichtbar gemachte Physik. Das Tuch unter Ihrem Gesicht geht in Resonanz mit der Färbung Ihres Gesichtes und Ihrem Haar und Sie können perfekt erkennen, wie sich die Farbe auf Ihr Gesicht auswirkt.

 

Außerdem können auch nur so die feinen Nuancen Ihres ganz persönlichen Kolorits herausgearbeitet werden, die den kleinen, aber so wichtigen Unterschied machen. Diese sehen Sie nicht, wenn Farbfächer oder Farbpaletten, die den einzelnen Jahreszeiten entsprechen, auf dem Tisch ausgebreitet werden.

 

 


 

 

Meine persönliche Erfahrung

 

Ich hatte insgesamt drei Farbberatungen. Die ersten Beiden sind zu unterschiedlichen und gegenläufigen Ergebnissen gekommen:

 

Eine Kollegin gab mir die kühle Ausprägung (Sommer), die andere die warme (Herbst). Das ist beides ist nicht ganz falsch, aber leider auch nicht richtig. Ich vereine kalte als auch warme Elemente: Meine Haare und Haut ist kalttonig (deshalb fällt auch das bräunliche Rouge so „falsch“ auf). Meine Augen sind jedoch warmtonig.

 

Einig waren sie sich Beide darin, dass ich keine leuchtenden und zu hellen Farben tragen sollte, denn mir stehen eher dunkle und gedeckte Farben.

 

Erst die dritte Beratung im Rahmen meiner eigenen Ausbildung zur Farb- und Stilberaterin hat das richtige Ergebnis gebacht. Doch diese Erfahrung und die Jahre dazwischen, als ich mich nie so richtig abgeholt gefühlt habe, legten den Grundstein für mein heutiges Arbeiten und die Präzision, mit der ich vorgehe.

 

 

INFOBOX – Wieso Jahreszeiten in der Farbberatung?

 

Die Farbberatung ist auf der Basis der Arbeit von Professor Johannes Itten entstanden. Damals gab es keine Farbsysteme (wie bspw. RAL, Pantone oder NCS), die dabei unterstützt hätten, Farben so zu beschreiben, dass sich zwei Menschen exakt die gleiche Farbe vorstellen können, wenn über sie gesprochen wird.

Deshalb hat man sich überlegt, dass jede der hiesigen Jahreszeiten eine eigene Farbwelt hat, mithilfe der Farben gut eingeordnet und definiert werden können. Wir haben alle das gleiche Bild vor Augen, wenn man beispielsweise von einem Mai-Grün spricht.

 

Auch die heutige Farbberatung basiert noch auf den Jahreszeiten. Da Menschen aber sehr unterschiedlich sind, wäre eine Farbanalyse, die nur mit den vier Jahreszeiten arbeitet, sehr holzschnittartig und ungenau. Deswegen arbeitet man heute sehr viel präziser.
Es gibt verschiedene Herangehensweisen, doch ein gutes Beratungssystem beinhaltet diese drei Kategorien: Farbfamilie, Tonhöhe und Sättigungsgrad.

 

Farbpass als Einkaufshilfe

 

In einer guten Beratung bekommen Sie am Ende einen Farbpass, der Ihre Beratungsergebnisse dokumentiert und Ihnen beim Einkaufen Unterstützung bietet.

 

Zweck ist NICHT, dass Sie künftig nur genau diese darin enthaltenen Farben künftig kaufen, sondern dass dieser Farbpass Sie dabei unterstützt, Ihre eigene Farbwelt, eben in diesen drei Kategorien, beim Einkaufen zu finden. Bitte lassen Sie sich unbedingt zeigen, wie man damit richtig arbeitet.

 

Stilberatung – Beratungsschritt 2

 

Wenn Sie etwas anziehen, können Sie innerhalb von Millisekunden sagen, ob das für Sie geht oder eben nicht. Aber Sie können vielleicht nicht sagen, woran das liegt. Eine fundierte Stilberatung macht genau aus dieser Intuition Wissen. Ziel der Style Beratung ist es, die stimmige Kleidung für Ihre Figur, Ihre Persönlichkeit und die Anlässe in Ihrem Leben zu definieren. Es geht dabei um die Fragen: Was passt zu mir? Was passt zusammen?

 

 

Es gibt viele verschiedene Heransgehensweisen an diese Thematik. Im Nachfolgenden finden Sie einen groben Abauf meines Beratungssystems. Meine Beratung zeichnet sich dadurch aus, dass Sie am Ende unserer Beratung autark Ihre Looks für Ihre Anlässe gestalten können.

 

Parameter der objektiven Analyse

 

Bei einer professionellen und gründlich durchgeführten Stilberatung werden verschiedene Kriterien für die Analyse herangezogen: Ihre Größe, die Linienführung Ihres Körpers und Gesichtes, Ihr Knochenbau und Gewebe, Ihre Proportionen usw. Außerdem spielen auch die Merkmale Ihrer Persönlichkeit eine wichtige Rolle, die sich bspw. durch Ihre Bewegungen im Außen zeigen.

 

Bei der Definition Ihrer persönlichen Stilmischung helfen verschiedene Stilrichtungen diese Kriterien zu beschreiben und nachvollziehbar zu fassen. Meiner Erfahrung nach vereint jeder Mensch mindestens zwei oder drei dieser Stilrichtungen, da ähnlich wie bei der Farbberatung eine einzige Stilrichtung angesichts der menschlichen Vielfalt immer zu kurz gesprungen wäre. Diese Stilrichtungen umfassen weit mehr als Proportionsbeschreibungen mit Obstsorten oder einer Linienführung angelehnt an Buchstaben.

 

Am besten findet diese objektive Analyse direkt vor einem großen Spiegel statt, damit Sie sehen und verstehen, wie die Zusammenhänge sind.

 

Aus einer objektiven Definition wird Ihr ganz eigenes Stilmotto

 

Die Definition Ihres persönlichen Stilmottos ist ein wichtiger Schritt und deshalb das Herzstück meiner Beratung, denn dieses Stilmotto ist Ihr künftiges „Stil-Geländer“, das Sie sicher durch alle Ihre Looks führen wird.

 

Außerdem spielen in einer guten Beratung natürlich auch Ihre Proportionen und Ihre persönlichen Passformen eine wichtige Rolle: Wir besprechen Schnittführung, Stoffarten, Materialien, Muster, welche Kleidungsstücke und natürlich alle Bestandteile der Garderobe vom Scheitel bis zur Sohle, also von der Frisur, über die Form der Halsausschnitte bis zu den Schuhen inklusive Ihrer Accessoires.  Es ist für Sie sehr hilfreich, wenn Sie diese Merkmale mit verschiedenen Stoffen und Materialien an sich illustriert bekommen. Denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

 

Eine fundierte und tiefe Analyse braucht Zeit – denn sie hält ein Leben lang

 

Eine gute und fundierte Beratung dauert meiner Erfahrung nach mindestens drei Stunden. Alle Ergebnisse werden für Sie dokumentiert, damit Sie sich während der Beratung voll und ganz auf sich konzentrieren können und trotzdem die Details immer wieder nachlesen können. Anschließend ist Gelegenheit, dass wir auch ein paar Teile Ihrer eigenen Kleidung besprechen.

 

 

 


INFOBOX  Stilberatungs-Systeme & -Methoden

 

Sie kennen sicherlich Stylingtipps für Apfel- und Birnenfiguren, Dresscodes für Sanduhren, Kleidung in der A-, X- und H-Linie, von einer bspw. klassischen oder sportlichen Stilrichtung und die Farbenlehre nach den vier Jahreszeiten. Das alles sind SYSTEME, mit denen versucht wird, Körperformen, Outfitmerkmale und Farbtheorien usw. zu beschreiben.

 

Manche Stil- und Typberater sagen, dass sie nicht nach diesen Methoden arbeiten, weil dieses Vorgehen mithilfe einer Klassifizierung unmodern und überholt ist. Grundsätzlich haben die Kolleg:innen damit nicht Unrecht, denn eine eindeutige Zuordnung in EINE der Kategorien macht überhaupt keinen Sinn, da jede:r von uns viel komplexer, individueller und einzigartiger ist, als dass man uns alle in das gleiche Schema F pressen könnte.

 

ABER durch eine Systematik werden komplexe Sachverhalte erklärbar

 

Systeme/ Kategorien helfen dabei, dass Sie als Kunde vor dem Spiegel verstehen können, was eine OBJEKTIVE  Analyse Ihrer Mach-Art ergibt. Allerdings finden in Ihrer individuellen Stil-Ausprägung IMMER mehrere Stilrichtungen, Stilbeschreibungen, Formungen ihren Niederschlag. Kurz gesagt, ein:e gute:r Berater:in hat es drauf, die Kombination der einzelnen Stilrichtungen zu erkennen und die individuelle Stilrichtung zu definieren, die bei jedem Menschen anders ist.

 

Ich persönlich bin immer skeptisch, wenn jemand ganz ohne System arbeitet, weil – und das kann ich aus eigener Kundenerfahrung sagen – der Willkür und dem persönlichen Geschmack des:r Beraters:in Tür und Tor geöffnet sind.
Es geht dann nicht mehr um die Analyse des Kunden und dieser hat auch keine Chance, das Beratungsergebnis nachzuvollziehen oder es gar allein umzusetzen. Als Kunde ist man dann auf die Style-Books angewiesen, die dann in der nächsten Saison bei anderen Schnitten und Farben nicht mehr funktionieren.

 

Stilrichtungen

 

Es gibt verschiedene Definitionen von Stilrichtungen/ Stiltypen. Die gängigen Stilrichtungen, mit denen die meisten Typberater arbeiten, unterscheiden Größe, Linienführung, Knochenbau und der Art des Gewebes. Bei den Damen gibt es sechs verschiedene Stiltypen und bei den Herren fünf. Auch hier gilt es wie bei den Farben – eine einzige Stilrichtung greift Sie nicht umfassend. Wichtig ist, dass Sie also IHRE persönliche Stilausprägung erkennen – und nutzen.

 

Diese ist absolut individuell. Das System wird helfen, die einzelnen Parameter zu erkennen, aber es ist wichtig, auch die Dosis/ Ausprägungsstärke der einzelnen Anteile zu erkennen. Dafür sollte in einer guten und fundierten Beratung auch Ihre Persönlichkeit berücksichtigt werden – und wer in Ihrer hübschen Hülle wohnt, zeigt sich zum Beispiel durch die Art und Weise wie Sie sich bewegen und sprechen.

 

Sie finden hier eine kleine Übersicht und Einführung über die gängigen Stilrichtungen. Die vollständige Beschreibung können Sie sich gerne HIER anfragen.

 

 

Sportlich (für Damen und Herren)

    • athletischer Körperbau
    • relativ groß – breite Schultern
    • Linienführen eher gerade (keine ausgeprägte Taille, Brust & Po)
    • Knochen sind stabil & Gewebe muskulös-fest
  • Sie mögen es beweglich, frei und unkompliziert – sowohl im Tun als auch in der Klamotte. Weil sie im Körper und im Gesicht gerade Linien haben, sehen sie auch in gerade Schnitten (H-Linie) und geraden Mustern (Streifen und Karos) sehr gut aus.

 

 

 

 

Natürlich (für Damen und Herren)

  • ebenfalls gerade gebaut
  • allerdings etwas kleiner (aber nicht zerbrechlich) und weicher
  • können drahtig sein oder auch etwas kompakter wirken
  • Die Haare haben oft eine Krümmung, die Haut ist leicht strukturiert
  • Sie mögen es lieber bequem und leger, auch im Look: Nichts Künstliches, lieber natürlich.Ihnen stehen Leder, Leinen und Naturmaterialien.

 

 

 

 

 

Klassisch (für Damen und Herren)

    • insgesamt sehr ausgewogen: Nicht groß, nicht klein, nicht rund, nicht gerade.
    • mittels Kopfmaß (Länge des Kopfes) kann die Figur perfekt unterteilt werden
    • das Gesicht ist meistens oval und ebenmäßig
      • Kurz gesagt: Das Fahrgestell ist edel und nahezu perfekt. Deshalb wirken diese Damen und Herren am besten, wenn sie klare, edle, einfarbige Kleidung mit einer guten Passform tragen und auf gute Qualität achten.

 

 

 

Extravagant (für Damen und Herren)

  • sehr groß
  • die Schultern sind breiter als die Hüfte
  • eher markant und knochig als stabil und muskulös
  • haben den Körperbau von Models und stechen aus der Masse buchstäblich heraus – deshalb können sie auch sehr gut extravagante Kleidung tragen, die modisch und mutig ist.
  • Sie haben Spaß daran, ihren Look aktiv zu gestalten. Sie mögen es, anders auszusehen.

 

 

 

 

Romantisch (Damen)

  • Diese Damen haben Rundungen – überall: Haare, Kulleraugen, Lippen, gebogenen Linie im Körper inklusive Busen und Popo
  • meistens ist die Hüfte stärker ausgeprägt als die Schultern,
  • Schultern fallen leicht ab
  • leicht ausgeprägte Taille –> diese betonen: Bringt weiblichen Oberkörper, Dekolleté und Popo schön zur Geltung
  • Gewebe nicht sehr fest, deshalb keine sehr festen Stoffe
  • Weiblichkeit auch in verspieltem Schmuck & Make-Up ausleben

 

 

 

 

Feminin-Zart (Damen)

  • sehr klein (max. 1,65 m) und zierlich
  • Knochenbau, Hautbild sind sehr zart und fein
  • Diese Zierlichkeit und Feinheit muss sich sowohl in Proportion, Stoff und Musterung niederschlagen
  • alles in Relation zu ihrer Körpergröße steht (keine riesigen Absätze!)
  • Da sie sehr klein ist, sollte sie auf zu viele Unterbrechungen (bspw. Querstreifen) im Look verzichten, sondern einfarbig oder Ton-in-Ton arbeiten, um an Körpergröße zu gewinnen

 

 

 

 

Abenteurer (Herren)

    • ebenfalls groß (mind. 1,80 m)
    • aber weder sehr muskulös-sportlich noch knochig, sondern stattlich
    • oftmals mit einem ausgeprägten Becken
    • liebt es leger und locker, aber mit einem gewissen Pfiff und Schick
    • lässt sich nicht gerne einengen und mag es, seinen Stil kreativ auszuleben mit besonderen Accessoires, die zu ihm und seinem Leben passen

 

 

 

 

 


 

Expertenhinweis –

Profitipp 2# Es steckt mehr in Ihnen als eine Stilrichtung

 

Ich habe noch nie erlebt, dass eine einzige Stilrichtung ausreicht – meistens vereint ein Mensch zwischen zwei und drei dieser unterschiedlichen Stilrichtungen in sich. AUSSERDEM bin ich mir nach all den Jahren und vielen Beratungen sicher, dass jede der Stilausprägungen, wie wir im Außen (also in unserem Erscheinungbild) haben, auch eine Korrespondenz in unserem Inneren (also in unserem Charakter und unseren Verhaltensweisen) hat.

 

Diesen Aspekt spreche ich in meinen Beratungen, wenn es gewünscht ist, gerne an – denn das ermöglicht meinen Kunden, sich noch ganzheitlicher zu betrachten und zu verstehen, wieso sie eine solch einzigartige, schöne und absolut stimmige Schöpfung sind. Das ist der Schlüssel zum Glücklich-Sein mit sich.

 

 

Das möchte ich gerne haben

 

 


 

Imageberatung – Beratungsinhalt 3

 

Bei der Imageberatung geht es um die Wirkung Ihres Erscheinungsbildes für Ihre unterschiedlichen Anlässe im Leben, insbesondere in Ihrem Beruf. Die Frage ist, wie Sie – ganz im Zeichen Ihrer Zielsetzung – Ihre Kleidung gestalten, um Ihr Ziel zu erreichen.

 

Da wir immer checken, ob unser Gegenüber glaubwürdig und echt ist, ist das Wort „Imageberatung“ nicht so zu verstehen, dass Sie irgendein frei gewähltes Image verkörpern – man also etwas draufklebt, was gar nicht Ihnen entspricht – sondern eben gerade darauf achtet, dass die Kleidung zu Ihnen passt. Sowohl zu Ihrem Körper als auch zu Ihrer Persönlichkeit.

 

Es feht also um die Frage: Wie gestalte ich mein Outfit zielgerichtet? Neben dem „Bauen der Looks“ wird hier auch die Wirkung von Stoffen, Accessoires und die Feinheiten einer guten Business Garderobe besprochen.

 

Diese Frage – „Was ist das Ziel?“ – ist mit die wichtigste Frage, die Sie sich, wenn Sie wissen, was Ihnen gut zu Gesicht steht, stellen sollten. Die Kleidung wirft sich nicht aus dem Schrank auf Sie drauf. Sie können sich also die Kleidung aussuchen, die Ihr Tun, Ihre Zielerreichung auf den ersten Blick unterstützt. Es gibt nicht DAS Outfit, das immer passt – aber es gibt DAS Outfit, das zu diesem Anlass und Umfeld und vor allem zu Ihrem Ziel passt.
In meiner Beratung ist das ein ganz wichtiger Bestandteil – denn wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Looks für Ihr Leben zusammenstellen, sind Sie IMMER richtig gekleidet: So, dass es zu Ihnen passt, Sie sich wohlfühlen und dass Sie frei tun können, was Sie tun wollen.

 

Kleiderschrank-Check – Beratungsinhalt 4

 

Viele Stil- und Typberater bieten an, die bereits vorhandene Kleidung anzuschauen, zu besprechen und miteinander zu kombinieren. Sinnvoll ist es, davor eine Stilberatung zu machen, damit Sie Ihre Stilrichtungen kennen und demzufolge auch Ihre Kleidung gestalten können.

 

Ihr Kleiderschrank ist die Basis für Ihre Garderobe. Wenn Sie wissen, was Ihnen steht und welche Kleidung Sie brauchen, um sich gut in Szene zu setzen, können Sie Ihren Schrank entsprechend sortieren – also auch Nichtpassendes ausmustern – und mit dem dann vorhandenen Inhalt arbeiten. Dann wissen Sie auch, was Ihnen noch fehlt und was Sie eventuell noch ergänzen sollten.

Wie ich den Schrank aufräume, können Sie HIER nachlesen.

 

Wie immer gehört zur Veränderung – also anders auszusehen und sich anders anzuziehen – der Wille und die Bereitschaft, es auch anders zu machen und sich auch von manchem zu trennen: Von alten Glaubenssätzen über Ihre Figur, über die Art, wie Sie auszusehen haben bis zur Trennung von Kleidungsstücken, die möglicherweise zwar teuer, aber einfach nicht passend sind.

 

Veränderung der Kleidung und das Aufräumen des Schrankes ist meines Erachtens Persönlichkeitsentwicklung, denn in Ihrem Schrank wohnen die Geschichten Ihres Lebens, die Bilder, die Sie von sich hatten, haben und gerne hätten. Dieser Blick lohnt sich also immer.

 

Da ich dieser Meinung bin, denke ich, dass das Kleiderschrank-Aufräumen und Loslassen des alten Formats – und damit meine ich nicht nur die Kleidergröße – eine sehr persönliche Aufgabe ist und auch ein Prozess, der über das reine Sortieren weit hinausgeht. Meines Erachtens ist das ein Weg, den SIE gehen müssen.  ABER natürlich lasse ich Sie dabei nicht allein. Sie erhalten von mir eine genaue Anleitung, wie Sie das am besten und geschmeidig hinbekommen, so dass Ihr Schrank dann die Basis für (gemeinsame) Kombinationsmöglichkeiten ist.

Wenn Sie mögen, können wir auch für das anschließende Garderoben-Management zusammenarbeiten. Als eine der ersten und wenigen Berater:innen in Deutschland arbeite ich hierfür mit einer ganz besonderen App, auf die wir Beide zugreifen können und so Ihre Bestandteile Ihres Kleiderschrankes zu tollen Kombinationen bauen und zusammen – auch virtuell – einkaufen gehen können, sofern das nötig sein sollte.

 

 

Das möchte ich gerne haben

 

 

Personal Shopping – Beratungsinhalt 5

 

Das Shoppen sollte in der Beratungskette am Schluss stehen. Für das Personal Shopping gibt es verschiedene Möglichkeiten – bspw. gehen Sie gemeinsam mit Ihrem:r Stilberater:in – auch online – einkaufen, schauen sich eine Vorauswahl des:r Beraters:in an oder lassen sich ausgewählte Stücke nach Hause bringen. Erlaubt ist, was Ihnen gefällt – das ist lediglich eine Kostenfrage.

 

Ob wir gemeinsam shoppen gehen, hängt ganz von Ihnen ab.
Mein Beratungsprozess ist so aufgebaut, dass Sie einen Termin mit mir zu Ihrer freien Verfügung haben – der genau dazu da ist, offene Fragen zu klären. In diesem Termin können wir natürlich auch eine Quick-Shopping-Tour machen (auch virtuell).
Wenn Sie mich für mehr Zeit dabei haben wollen, können wir das natürlich jederzeit NACH der Beratung planen.

 

INFOBOX – Online-Stilberatung versus Präsenz-Stilberatung

 

Ja, die Typberatung kann auch ohne Weiteres online stattfinden, wenn sie gut vorbereitet ist. Wenn Sie sich online beraten lassen wollen, sollten Sie im Vorfeld Fotos von sich einschicken. Anhand der Bilder kann der:die Berater:in die entsprechende Körper- und Stil-Analyse vornehmen und die Beratungsinhalte dann mit Ihnen online besprechen.

 

Dazu benötigt werden eine Portrait-Aufnahme (für die Farben, Formungen im Gesicht und die Machart der Haut) und Fotos von Ihnen rundherum (vorne, hinten, seitlich) am besten in körpernaher Kleidung und vor weißem Hintergrund und in Relation zu einer Höhe (bspw. Tür), um zu sehen, wie groß Sie sind.

 

Aktuell kann die Online-Farbberatung für manche Berater:innen und Kund:innen noch eine Herausforderung sein, da die Farbeinstellungen der Computer sehr variieren. Ich kann aber als Profi Ihr Kolorit erkennen und Ihnen erklären und arbeite online so, dass die Beratung zu Ihren Farben auch online gut funktioniert.

Das Erlebnis, dass Sie es mit allen Sinnen sehen und fühlen, wenn die Tücher umgelegt werden, ist online jedoch nicht darstellbar. Allerdings sehen Sie dafür andere Dinge (Schnittführung, Längen etc.) online sehr gut.

Das ist vielleicht der entscheidendste Unterschied zwischen Online – und Offline-Stilberatung: Sie haben in der persönlichen Beratung direkt vor dem Spiegel ein ganz anderes, intensiveres Erleben und Erfühlen der Erkenntnisse – und verarbeiten die Infos danach.

Bei der Online-Beratung sehen und verstehen Sie sofort anhand der Bilder und dafür kommt das Verinnerlichen danach.

 

HIER geht es zu weiteren Infos zur ONLINE-STILBERATUNG!

Woran erkenne ich eine gute Stil-Beratung?

 

Der Begriff des Farb- und Stilberaters/ Typberater/ Personality Stylisten ist nicht geschützt. Also rein theoretisch kann sich jede:r diese Berufsbezeichnung geben und leider gibt es auch, wie vermutlich in jedem Bereich, Gute und weniger Gute.

 

SPEZIALISIERUNG

 

Viele Typberater haben sich auf eine bestimmte Zielgruppe oder die private oder berufliche Ausrichtung spezialisiert. Meine Empfehlung ist, dass Sie sich überlegen, für welche Anlässe Sie Ihr Erscheinungsbild und Ihr Auftreten besprechen wollen und sich dann orientieren. Je tiefer Sie in Ihre Persönlichkeit einsteigen wollen, je wichtiger Ihr geschäftlicher Auftritt ist, je fundierter Sie Bescheid wissen möchten, desto genauer sollten Sie hinschauen.

 

Bei mir ist es so, dass meine Beratung immer den geschäftlichen Aspekt / Wirken in der Öffentlichkeit und vor Mitarbeitern umfasst, weil meine persönliche Vita das hergibt und ich darin einen echten Mehrwert bieten kann gegenüber Kolleginn:en, die aus dem Bereich der Mode und Kosmetik kommen. Im Gegenzug habe ich für Make-Up, Schneiderei und Frisur Profis an der Hand, da ich darin nicht ausgebildet bin.

 

REFERENZEN

 

Die Bewertungen und Referenzen sind ebenfalls wichtig – beachten Sie vor allem die Bewertungen, die die Kunden selbst schreiben, also auf den öffentlichen Plattformen wie Google, Proven Expert, Facebook und Co. Natürlich sind auch die Angaben auf der Homepage ein guter Indikator.

 

Meine Referenzen finden Sie HIER & HIER & HIER.

 

AUSBILDUNG

 

Fragen Sie außerdem immer nach der Erfahrung / Ausbildung, woher die Kenntnisse kommen und welche Kunden im Allgemeinen beraten werden. Eine Ausbildung über drei Tage kann nicht die gleiche Beratungsqualität vermitteln, wie eine Ausbildung die über mehrere Ausbildungseinheiten arbeitet und Praxis-und begleitete Übungsphasen beinhaltet.

 

Ich habe zwei Ausbildungen gemacht: Nach einer ersten, unzureichenden Drei-Tage-Ausbildung habe ich bei der Gutshof-Akademie mehrere mehrtägige zertifizierte Module besucht, später dann auch selbst dort als Ausbilderin viele Kolleg:innen begleitet und außerdem bei der Überarbeitung und Aktualisierung der Studienhefte der SGD Darmstadt für das Fernstudium mitgewirkt – man kann also sagen, dass ich ein gutes Fundament habe :-).

 

HAUPTBERUFLICH TÄTIG

 

Berater:innen, die hauptberuflich arbeiten, haben in der Regel mehr Erfahrung und Übung als Kolleg:innen, die nebenberuflich als Farb-Stil- und Typberater:in arbeiten. Sie erkennen das meistens daran, dass kein Hinweis auf Kleinunternehmertum zu finden ist und Mehrwertsteuer anfällt.

 

Auch im Internet gibt es diverse Plattformen, die Stilberater empfehlen. Eine gute Auflistung finden Sie HIER.

 

PREISE

 

Meines Erachtens ist auch der Preis ein Indiz für Qualität und dabei spielt sicherlich die Dauer einer Beratung eine Rolle. Fundiertes Arbeiten, Erklären und Veranschaulichen braucht Zeit.

Es kommt jetzt darauf an, ob Sie das Beratungsergebnis einfach übernehmen oder ob Sie verstehen und nachvollziehen wollen. Letzteres braucht länger und ist nicht in anderthalb bis 2,5 Stunden erledigt.

 

FAZIT – Parameter einer guten Stil-und Image-Beratung

 

  • Angebot eines kostenfreies Vorgespräch
  • Erklärung des Beratungssystems (vs. Willkür & pi mal Daumen) – damit Sie es alleine machen können
  • Farbberatung –
    • Analyse der drei Parameter – mit Tüchern – damit Sie es sehen – und Ihr persönliches Kolorit (be)greifen
    • Erklärung der richtigen Benutzung des Farbpasses
  • Stilberatung –
    • Arbeiten mit einem System, damit Sie Ihre Stilrichtungen (mehrere) erkennen
    • Berücksichtigung Ihrer Persönlichkeit
  • Preisgestaltung
  • Referenzen
  • Qualität der Ausbildung

 

Warum sollten Sie JETZT eine Stil- Style- Typberatung machen?

 

Die Frage sollte eher lauten: „Warum erst jetzt?“

Lesen Sie doch einfach nochmals die Einleitung :-).

 

Kurz gesagt: Weil Sie es wert sind, Ihre besten Seiten zu zeigen!

Und gerade in Zeiten, in denen sich fast alles verändert, bleibt immer eines, das Ihnen und Ihrem Leben Halt gibt: SIE!

 

Es gibt aber noch mehr Gründe außer Ihrem Wohlgefühl. Es geht bei der Stilberatung auch um nachhaltiges Einkaufen und die längere Nutzung Ihrer Kleidung.

Und auch darum, dass wenn wir alle gütiger mit uns selbst sind, wir auch gütiger mit anderen sein können. Das tut uns gut und der Welt auch.

 

Fragen?

 

Wenn Sie weitere Fragen oder Informationen haben möchten, dann sprechen Sie mich an.

Ich freue mich auf Sie!

 

Ihre

Evelyn Siller

Evelyn Siller
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.